Bildquelle: © R.M. Nunes / Gabriele Maltinti

Lernt Sardinien von einer anderen Seite kennen: ursprünglich, bodenständig, touristisch nicht überlaufen und wunderschön. Das alles findet ihr im Süden Sardiniens. Ebenso typisch für den Südteil der Insel ist auch das Sprechen der sardischen Sprache – einem Dialekt, auf den die Sarden sehr großen Wert legen.

170 Seemeilen voller Gegensätze im Vergleich zum Norden Sardiniens liegen vor euch. Selten findet Ihr hier große Motoryachten, überteuerte Liegeplätze oder volle Edelrestaurants. Zudem ist der Süden Sardiniens wesentlich ruhiger und puristischer, als der Rest der Insel. Gerade deshalb bietet dieser seine ganz eigenen Highlights.

 

Unsere Törnempfehlung für Sie

Grundsätzlich bietet Südsardinien viele Möglichkeiten. Besonders zu empfehlen sind Onewaytörns von Cagliari und Carloforte nach Alghero.
Seglt je nach Windrichtung vom Süden (Cagliari oder Carloforte) in den Norden (Alghero) oder vom Norden in den Süden:

 

Capo di Carbonara

Riu Foxi ist eine wunderschöne und geschützte Bucht bei Nordwind.

Südsardinien
Capo Carbonara beach, Sardinia, Italy
Bildquelle: © ClickAlps / Fotolia

 

Capo di Pula

Ankert je nach Windrichtung östlich oder westlich vom Kap. Besichtigt außerdem die Ruinen von Nora.

Area Archeologica di Nora, Sardinia, Italy
Bildquelle: © Jan / Fotolia

 

Porto Malfatano

Das ist ein absoluter Traumstrand auf dem Weg nach Carloforte.

Malfatano beach in South Sardinia, Teulada
Bildquelle: © Federico Franzone / Fotolia

 

Carloforte (Alternative Ausgangsbasis)

Ein wunderschöner Ort auf der Insel San Pietro. Das gemütliche Städtchen lädt viele Segler zum bleiben ein.

Unser Tipp: Vom 24. bis 27. Mai 2018 findet das traditionelle Thunfisch Festival GiroTonno statt. Vielleicht seid Ihr gerade zu dieser Zeit dort.
Weiter unten haben wir sicherlich passende Angebote für euch.

View of Carloforte, place famous for the salt pans and tuna processing. San Pietro Island, Sardinia, Italy.
Bildquelle: © isaac74 / Fotolia

 

Bosa Marina

Die Marina an sich ist eher unspektakulär. Dafür bietet der Ort Bosa, am Fluss Temo um so mehr. Das Altstadtviertel Sa Costa, mit seinen kleinen verwunschenen Gässchen, ist besoders empfehlenswert.

Südsardinien
Lake Temo, City Bosa, Sardinia, Italy.
Bildquelle: © andrzej2012 / Fotolia

 

Alghero

Einen perfekten Abschluss für euren Oneway-Törn bietet Alghero. Vor allem die schöne Altstadt ist bei Besuchern sehr beliebt. Von hier geht es mit dem Transfer weiter nach Olbia, von wo aus ihr bequem den Rückflug antreten könnt.

Alghero old town view,Sardinia,Italy
Bildquelle: © MIGUEL GARCIA SAAVED / Fotolia

 

Lesenswertes für euch

Sardiniens unterschätzte Südwestküste“ lautet die Headline eines Berichts aus der Yacht, Nr. 5/13. Der Artikel ist mit eindrucksvollen Bildern untermalt.

 

Sehenswertes für euch

Und wenn Ihr die atemberaubende Gegend mal überfliegen wollt, dann klickt hier.

 

 

Bildquelle: CS Charter Cagliari

 

Die Anreise nach Sardinien

Onewaytörns wollen ideal geplant sein. Vor allem was die Anreise anbelangt. Dafür empfehlen wir unsere Flugexperten die besten Strecken und Kombinationsmöglichkeiten, damit der Onewaytörn auch finanziell im Rahmen bleibt.

Ruft uns einfach an oder schreibt uns eine E-Mail, wir beraten euch gerne:

Michael Deller und Christian Lambert
Telefon: +49 9333 90 440-12
E-Mail: flights@master-yachting.de

 

Mund-zu-Mund-Propaganda

Was ist besser als die Tipps von Segelkollegen? Lasse dich von zwei Törnberichten unserer Kunden inspirieren:

 

Bildquelle: CS Charter Cagliari

Ihr interessiert euch nun für einen Segeltörn in Südsardinien? Dann kontaktiert uns gerne – wir helfen euch weiter. Selbstverständlich versorgen wir euch auch gerne mit allen weiteren Infos rund um das Segelgebiet!

Sardiniens unterschätzter Süden
Markiert in:                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.